MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.manuel-westphal.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Presse

07.02.2020 | Abgeordnetenbüro

Landtagsfahrt mit Manuel Westphal

Mit dabei: Katholischer Frauenbund aus Cronheim und Landfrauenchor

Zu Beginn des Jahres haben rund 100 Personen aus Altmühlfranken auf Einladung des Stimmkreisabgeordneten für den Bayerischen Landtag Manuel Westphal das politische München erkundet. Mit dabei war der Landfrauenchor, der Katholische Frauenbund aus Cronheim sowie weitere Gäste aus dem Landkreis.

Der Abgeordnete ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe während der Fahrt nach München persönlich zu begleiten. So bekamen die Teilnehmer schon während der Busfahrt die Möglichkeit, dem Abgeordneten Fragen zu stellen. Dabei spielte im Landfrauenchor-Bus natürlich vor allem die Zukunft der Landwirtschaft eine große Rolle.

Im Maximilianeum angekommen, zeigte ein informativer Film den Besuchern die Aufgaben des Parlaments.  Nach einer kurzen Führung durch die prächtigen Räume des Landtags folgte eine ausgiebige Diskussion mit Westphal im Plenarsaal. Der Abgeordnete beantwortete ausführlich die Fragen der Teilnehmer und erzählte von seinem Arbeitsalltag in München und im Stimmkreis.

„Nachdem wir das Thema Landwirtschaft während der Fahrt schon ausgiebig thematisiert hatten, stellten mir meine Gäste vor allem Fragen zur Gesundheits- und Bildungspolitik. Die Gespräche mit den Bürgern aus meinen Stimmkreis sind für mich immer sehr interessant, denn so erfahre ich direkt aus der Bevölkerung, wo der Schuh gerade drückt oder kann manche Entscheidungen auch aus meiner Sicht heraus erklären“, so Westphal.

Danach teilte sich die Gruppe auf: Der Landfrauenchor lernte das Gelände des Bayerischen Rundfunks im Studio München-Freimann kennen und verfolgte die Livesendung der Abendschau im Studio. Der Katholische Frauenbund besichtigte mit weiteren Gästen die Staatskanzlei. Im Rahmen einer Führung lernten die Gäste aus Altmühlfranken das Gebäude kennen und erfuhren auch viel über die Arbeitsweise der Staatskanzlei. Dabei durfte ein Blick in den Kabinettssaal natürlich nicht fehlen.