MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.manuel-westphal.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Presse

20.12.2019 | Abgeordnetenbüro

Gedanken zum Jahreswechsel

Jahresrückblick 2019 von MdL Manuel Westphal

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

wie schnell die Zeit doch vergeht: Kaum sind wir in das neue Jahr gestartet, bewegen wir uns schon wieder auf das Jahresende zu. George Orwell hatte Recht mit seinem Spruch: „Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei.“ Die Zeit des Jahreswechsels sollten wir deshalb nutzen, um innezuhalten, uns auf das Wesentliche zu besinnen und, um auch das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. 

2019 beschäftigten uns vor allem die Auswirkungen des Volksbegehrens Artenvielfalt, aber auch der Klimawandel. Auch die parlamentarischen Debatten im Bayerischen Landtag waren davon stark geprägt. Mir kommt bei der Diskussion allerdings zu kurz, dass jeder etwas zu einer gesünderen Umwelt und einem guten Klima beitragen kann.
Genau da setzt der Bienenpakt Altmühlfranken an, der nun schon seit über einem Jahr aktiv ist und bereits viele Mitglieder gefunden hat. Neue Projekte wurden entwickelt und gestartet wie zum Beispiel der Blühende Sportverein oder die Biodiversitätskommune. In Zukunft werde ich mich auch in diesem Bereich weiter engagieren.

Einen wichtigen, positiven Beitrag für die Umwelt leistet täglich die Landwirtschaft. Derzeit machen neue Gesetze und Verordnungen den Landwirten in unserer Region ihre bedeutende Arbeit immer schwerer. Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir unsere Landwirte dabei nicht allein lassen dürfen! Während des ganzen Jahres stand ich in einem regen Kontakt mit den regionalen Verbänden und den Landwirten, aber auch bei meiner Arbeit im Ausschuss Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Bayerischen Landtags hat mich das Thema Landwirtschaft stark beschäftigt.

Doch auch mit anderen Berufsgruppen tausche ich mich regelmäßig aus: Dies gilt insbesondere für unsere Unternehmer, die für Arbeitsplätze in der Region sorgen, wofür ich herzlich danke sage.
Um die Herausforderungen im Alltag von Pflegekräften besser nachvollziehen zu können, habe ich im vergangenen Jahr sowohl einen Praktikumstag im Klinikum Altmühlfranken in Gunzenhausen gemacht, als auch bei einem mobilen Pflegedienst in Weißenburg. Die Erfahrungen, die ich selbst dabei machen durfte und die mir auch in vielen Gesprächen vermittelt wurden, werde ich in meine politische Arbeit im Ausschuss für Gesundheit und Pflege mitnehmen. Auch regional können wir hier ansetzen und über unsere Gesundheitsregion Plus, die vom Freistaat weiterhin gefördert wird, Initiativen und Projekte starten.

2019 wurde der Ausbau unserer Kinderbetreuungseinrichtungen mit Hilfe von Mitteln des Freistaats fortgesetzt, aber auch im schulischen Bereich wurde vieles auch mit Hilfe von Bundesmitteln angestoßen. So wird in Zukunft durch den Digitalpakt Schule die Lehr- und Lernumgebung in unseren Schulen modernisiert und an neue Bedürfnisse angepasst. Unsere Kinder und Jugendlichen können somit weiterhin auf ein vielfältiges Bildungsangebot blicken, das von den Grundschulstandorten über weiterführende Schularten bis hin zur beruflichen und akademischen Ausbildung reicht. Industrie und Handwerk profitieren von unserer Bildungsregion ebenfalls.

Hervorheben darf ich auch die gute Zusammenarbeit mit Kommunen, den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, den Landkreisen mit den beiden Landräten Dr. Jürgen Ludwig und Gerhard Wägemann sowie den Behörden! Gemeinsam konnten wir unsere Region weiter voranbringen.

Abschließend möchte ich den Blick noch auf ein für uns alle besonderes Highlight richten: die Landesgartenschau in Wassertrüdingen. Unsere Region hat es einmal mehr geschafft, als lebenswerte und reizende Gegend aufzutreten. Durch die Landesgartenschau und die Zusammenarbeit der benachbarten Landkreise konnten wir zeigen, was wir im ländlichen Raum zu bieten haben. Dieses Sommermärchen war ein Erfolg auf ganzer Linie und wird sicherlich noch lange – nicht nur in Wassertrüdingen selbst – nachhallen. 

Doch all das hat unsere Heimat Ihnen zu verdanken. Sie gestalten und bereichern unsere Region! Vielen Dank für den Einsatz jedes Einzelnen – egal, ob im ehrenamtlichen Bereich bei der Feuerwehr, im Rettungsdienst, im Sport, im sozialen oder kulturellen Bereich oder auch während der alltäglichen Arbeit im Handwerk, in der Industrie, in der Landwirtschaft, im Dienstleistungs- oder im Gesundheitsbereich. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen weiter an der Entwicklung unserer Heimat zu arbeiten!

Nun sollten wir uns den Spruch von Orwell zu Herzen nehmen. Genießen Sie die Zeit miteinander und lassen Sie die Hektik des Alltags einmal hinter sich. Frohe Weihnachten und ein gesegnetes, gesundes neues Jahr!

Ihr
Manuel Westphal, MdL

Stimmkreisabgeordneter für den Bayerischen Landtag